Weihnachtliches Singen und Musizieren am 23. Dezember 2007

„Nun es nahen sich die Stunden“

Unter diesem Motto führte der Gebirgs-Trachtenverein „Alpenrose“ Heppenheim ein weihnachtliches Singen und Musizieren am Vortag des Heiligen Abends durch. Als „Schmankerl“ der besonderen Art war am Sonntag den 23. Dezember 2007 ab 16.00 Uhr nachmittags, die letzte Veranstaltung des Vereins im Jahr 2007 anzusehen. Hierbei stand im Vordergrund, bayerisches Brauchtum in musikalischer Form, in der sogenannten „staaden Zeit“ dem anwesenden Publikum zu bieten und den Alltagsstress der vergangenen Wochen hinter sich zu lassen.

Nach der musikalischen Eröffnung des Programms durch die Alphornbläsergruppe des Musikvereins „Edelweiß“ Straßbessenbach, begrüßte der 1. Vorstand Jürgen Merz das anwesende Publikum. Ein besonderer Gruß galt dem 2. Gauvorstand des Rhein-Main-Gauverbandes, Herbert Sauerwein, der mit seiner Gattin und dem Geschäftsführer des Brudervereins Edelweiß Mainz-Weisenau, Jörg Schönig, nach Heppenheim gekommen war. Ebenso herzlich konnte eine Abordnung des Patenvereins „Almarausch“ Rüsselsheim mit Ihrem 1.Vorstand Georg Heun, sowie der 1. Vorstand des Brudervereines „Weißblau-Almfrieden“ Karlsruhe, Richard Dolde mit Gattin begrüßt werden. Die Ortsvorsteher Jürgen Held und Anton Gölz, der Heppenheimer Ortsteile Kirschhausen und Sonderbach, zählten ebenso wie der Stadtbrandinspektor der Stadt Heppenheim, Werner Trares und die Vorsitzende Rita Held des Gesangvereins 01 Kirschhausen zu den Ehrengästen.

Ein ganz besonderer Gruß galt an diesem Nachmittag natürlich den mitwirkenden Gruppen, der Bläsergruppe des Musikvereins „Edelweiß“ Straßbessenbach mit Ihrem 1. Vorstand Stephan Göller, dem Bessenbacher Viergesang mit Ihrem Leiter Josef Straub, dem Männergesangverein „Eintracht“ Weinheim mit Ihrem 1. Vorstand Hermann Reisig und Chorleiter Richard Trares, der Sprecherin Hannelore Zollner aus Rüsselsheim und den Musikanten der Heppenheimer Stubenmusi.

Im ca. eineinhalb Stunden andauernden Programm wurden alpenländische Lieder und Musikstücke dargeboten, die durch kleine Adventsgeschichten, vorgelesen in bayerischer Mundart, abgerundet wurden. Das weihnachtliche Programm wurde in zwei Teilen durchgeführt, sodass die Gäste während der 15-minütigen Pause Gelegenheit hatten, Ihre Gläser auffüllen zu lassen. Während der Darbietungen wurde nicht bewirtet um den Ablauf des Programms nicht zu stören.

Gegen Ende des zweiten Teils mit dem Musikstück „Nun es nahen sich die Stunden“ und dem wohl bekanntesten und beliebtesten Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ war es dem anwesenden Publikum klar, dass das Weihnachtsfest  in Heppenheim um einen Tag vorverlegt wurde und zwar in den Saal des Gasthauses „Zur Post“ in Kirschhausen. Mit stehendem Applaus bedankte sich das Publikum bei den Mitwirkenden für Ihre Musik- und Gesangsdarbietungen.

Bei den anschließenden Schlussworten dankte der Vorstand des Vereins vor allem den mitwirkenden Gruppen. Aber ganz im Besonderen dankte er den Wirtsleuten Ursula und Alfred Helfert, ohne die diese Veranstaltung in der Form nicht möglich gewesen wäre. Beide waren gemeinsam mit der Heppenheimer Stubenmusi, Ideenbringer und Organisatoren zum „Weihnachtlichen Singen und Musizieren“ 2007. Als Dankeschön überreichten die Musikanten der Heppenheimer Stubenmusi dem Wirtsehepaar Helfert eine Figur mit dem Abbild von Papst Benedikt, als Erinnerung an die gelungene Veranstaltung.

Jürgen Merz, 1. Vorstand

Hier geht es zu den Fotos