50-jährige Freundschaft mit "Almfrieden Aubing"

Im Sommer 1957 waren Mitglieder des Münchner Trachtenvereins „Almfrieden Aubing“ zu Gast in Heppenheim, um Verwandte zu besuchen. Bei einem Spaziergang durch die Stadt kehrten sie in das damalige Vereinslokal des Heppenheimer Gebirgs-Trachtenvereins „Alpenrose“ ein, der zu diesem Zeitpunkt seinen Vereinsabend abhielt. Die Besucher aus München waren erstaunt über das bayerische Brauchtum außerhalb der weißblauen Grenzpfähle und zeigten reges Interesse. Von den Heppenheimer Trachtlern wurden die Münchner Gäste sofort herzlich aufgenommen und zur Teilnahme am Vereinsabend eingeladen.

Aus dieser ersten Kontaktaufnahme entwickelte sich im Laufe der Jahre eine Freundschaft zwischen den beiden Gebirgs-Trachtenvereinen, die das gleiche Ziel – Erhaltung der bayerischen Tracht und des entsprechenden Brauchtums – verfolgen. Noch im selben Jahr besuchten einige Heppenheimer auf Einladung der Münchner Gäste das Oktoberfest in der Landeshauptstadt des Freistaates Bayern. Auch im darauffolgenden Jahr 1958 waren Mitglieder des Heppenheimer Gebirgs-Trachtenvereins erneut in München, um die neu entstandenen freundschaftlichen Beziehungen zu erweitern und auszubauen.

 

Der erste offizielle Gegenbesuch fand beim 30-jährigen Gründungsfest 1959 in Heppenheim statt. Bei vielen Veranstaltungen besuchten sich die Mitglieder beider Vereine fortan und aus der damals entstandenen Kontaktaufnahme entstand eine wunderbare Freundschaft zweier gleichgesinnter Trachtenvereine.

 

Die nun seit 50 Jahren andauernde Freundschaft wurde am 20. Oktober in Heppenheim gebührend gefeiert. Zunächst wurde jedoch zu Ehren aller verstorbenen Mitglieder, auf dem Heppenheimer Friedhof im Rahmen einer Totenehrung, ein Kranz niedergelegt. Der anschließende Gottesdienst in der Kirche St. Bartholomäus in Kirschhausen, wurde von beiden Vereinen mitgestaltet. Für die musikalische Umrahmung der Kommunion sorgte die „Heppenheimer Stubenmusi“ mit Hackbrett, Gitarre und Steirischer Harmonika.

Nach einer anschließenden Stärkung mit Odenwälder Spezialitäten wurde die 50-jährige Freundschaft ausgiebig gefeiert. Als Ehrengäste konnte der 1. Vorstand des gastgebenden Vereins, Jürgen Merz, Herrn Bürgermeister Gerhard Herbert und als Vertreter des Landrates,den Kreisbeigeordneten Herrn Norbert Golzer begrüßen. Aber auch politische Prominenz aus Bayern befand sich unter den Gästen. Frau Barbara Kuhn, Bezirksrätin des Bezirks Oberbayern konnte als weiterer Ehrengast inmitten der Trachtler begrüßt werden.

Im Verlauf des Festabends zeigten die Aktiven beider Vereine ihr Können in Form der verschiedensten Schuhplattler- und Trachtentänze.

 

Im Rahmen der Feierlichkeiten erhielt der 1. Vorsitzende des Aubinger Gastvereins Karl Holler, eine besondere Ehrung. Er wurde von der Vorstandschaft des Gebirgs-Trachtenvereins „Alpenrose“ Heppenheim zum Ehrenmitglied ernannt. Karl Holler hat im Laufe seiner langjährigen Vorstandstätigkeit sehr viel zur Erhaltung und zum Ausbau der Vereinsfreundschaft beigetragen.

 

Bei einem gemütlichen Rundgang durch die Altstadt von Heppenheim und einem gemeinsamen Mittagessen am darauffolgenden Sonntag, fand das 50-jährige Freundschaftstreffen seinen Ausklang. Gegen 14.00 Uhr verabschiedeten sich die Aubinger Trachtler zur Rückfahrt in die Landeshauptstadt Bayerns.

 

Jürgen Merz
1. Vorstand 

 

Hier geht es zu den Fotos